Flugrettung

Professionelle Hilfe aus der Luft

Das Land Vorarlberg hat die Organisation und den Betrieb der Flugrettung der Vorarlberger Bergrettung übertragen. Um dieser Aufgabenstellung gerecht zu werden, betreibt die Bergrettung zwei Notarzthubschrauber in Vorarlberg.

Der Notarzthubschrauber Christophorus 8 ist während des ganzen Jahres in Betrieb und ist am Stützpunkt in Nenzing/Galina stationiert. Der Notarzthubschrauber Gallus 1 mit Stützpunkt in Zürs/Lech ist zusätzlich bedarfsorientiert während der Wintersaison und seit 2017 auch in den Sommermonaten in Betrieb. Beim Betrieb dieser beiden Notarzthubschrauber wird die Bergrettung vom ÖAMTC (Christophorus 8) und von der Firma Wucher Helicopter (Gallus 1) unterstützt.

Auf Grund der Tatsache, dass der Einsatz der Flugrettung immer von Wetter- und Sichtverhältnissen abhängig ist, kann die Flugrettung nur ein Ergänzungssystem sein. Ermöglichen die Wetter- und Sichtverhältnisse einen Einsatz der Flugrettung, dann ist gerade das Flugrettungssystem ein primäres Einsatzmittel im unwegsamen und alpinen Bereich und auch dort, wo rasche Hilfe - gerade in den hinteren Talschaften und den entlegenen Bergdörfern - nicht immer sofort zur Verfügung stehen kann.

Neben dem luftgestützten Notarztdienst, für den die Bergrettung verantwortlich ist, gibt es in Vorarlberg auch ein flächendeckendes, bodengebundenes Notarztsystem. Dieses wurde vom Land dem Roten Kreuz übertragen. Durch die Tatsache, dass das Land Vorarlberg die Aufgabenstellungen im Rahmen der notärztlichen Versorgung den dafür am besten geeigneten Rettungsorganisationen übertragen hat, konnten zwei optimale Systeme nebeneinander - ohne jeden Konkurrenzdruck - entstehen, die zum Wohle der Vorarlberger Bevölkerung und der bei uns weilenden Gäste dient.