Landesweiter Lawinenverschütteten Such-Tag

Den Umgang mit dem LVS-Gerät (Lawinenverschüttetensuchgerät) trainieren

Ob Freeriden oder Tourengehen - sich abseits der Piste zu bewegen wird immer beliebter und so mancher stürzt sich ins Vergnügen, ohne die damit verbundenen Risiken zu bedenken. Durch Wissen und richtiges Verhalten kann das Risiko einer Lawinenverschüttung reduziert werden und das ist abseits der Piste oberstes Gebot.

Bei einem Lawinenabgang ist die Kameradenbergung entscheidend. Zur schnellen Ortung von Verschütteten hat sich das LVS-Gerät in Verbindung mit Schaufel und Sonde bewährt. Dauert die Suche mehr als 15 Minuten, verringert sich die Überlebenschance drastisch. Ohne Übung gehen wertvolle Minuten verloren. Minuten, die über Tod oder Leben des Verschütteten entscheiden.

In einigen Gebieten Vorarlbergs gibt es die Möglichkeit, den Umgang mit dem eigenen LVS-Gerät kostenlos zu trainieren. Sicheres Vorarlberg bietet in Kooperation mit der Bergrettung Vorarlberg Interessierten die Möglichkeit, an einem Schwerpunkttag im Jänner den Umgang mit dem eigenen LVS-Gerät unter Betreuung von Fachleuten zu üben.

Der LVS-TAG 2020
Samstag den 04. Jänner 2020
Von 10.00 bis 14.00 Uhr werden die Trainingsfelder von der jeweiligen Bergrettungsortsstelle betreut. Einstieg ist zu jeder vollen Stunde möglich.
Die Teilnahme ist kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Betreute Trainingsfelder:
Mellau/Rossstelle - gegenüber Talstation Gipfelbahn
Laterns/Laternser Schihütte
Hohenems/Schuttannen - Wendelinshütte
Schoppernau/Diedamskopf - oberhalb 8er Gondel Mittelstation
Bödele/Lanklift Talstation 
Klösterle/Stuben Walchlift Talstation
Schruns-Tschagguns/Latschau - Parkplatz oberhalb vom Feuerwehrhaus
Bludenz-Bürs/Brandnertal - Tschengla - Nähe Restaurant Fuchsbau