Anwärter Eiskurs I

Der diesjährige Anwärter Eiskurs I fand vom 07.09. bis 09.09.2018 auf der Wiesbadener Hütte statt. 

Wir 19 Anwärter trafen uns pünktlich am Freitagnachmittag beim hinteren Parkplatz am Silvretta-Stausee.  Nach einer kurzen Begrüßung von unseren Kursleitern Dieter Bischof und Florian Bischof ging es bei leichtem Regen hinauf zur Wiesbadener Hütte.

Nach der raschen Lager-Zuteilung wurden wir von unseren gut gelaunten, zahlreichen Ausbildnern bzw. Co-Ausbildnern in Empfang genommen.  Nun gaben uns Florian und Dieter einen Programm-Überblick über unser gemeinsames Wochenende.  Daraufhin wurden wir Anwärter unseren Ausbildnern zugeteilt.  Nach einer kurzen jedoch ausgiebigen Kennenlernrunde in unserer Fünfer-Gruppe, stand auch schon das Essen bereit.  Gut gespeist wurde das Material der Anwärter auf Vollständigkeit und Funktion überprüft. 

Bei traumhaftem Wetter ging es am Samstagmorgen um 7 Uhr mit vollgepacktem Rucksack, gruppenweise Richtung Ochsentaler Gletscher. Der fünf-viertelstündige Fußmarsch verging im Flug, da wir fast durchgehend von unseren Ausbildnern über verschiedenstes Know-how informiert wurden.

Am Gletscher angekommen, wurde uns das Gehen mit Steigeisen und richtige Halten des Pickels gezeigt.  Nach etwas Training ging es sicher am Seilgeländer über gut griffiges Eis hinauf auf den Ochsentaler Gletscher.  Im Laufe des Tages wurden verschiedenste Sachen besprochen und geübt.  Dazu gehörten das richtige Verhalten beim Rutschen und Stürzen, anseilen und gehen in einer Seilschaft, Möglichkeiten der Verankerung auf dem Gletscher, Spaltenbergung mit Lastübertragung, Kameradenbergung mit Seilrolle und Selbstseilrolle, Selbstrettung aus der Gletscherspalte mit Umbau auf Münchhausen (Gardaschlinge), Spaltensturztraining in der Seilschaft und noch vieles mehr.  Nach einem höchst interessanten und lernintensiven Tag ging es um ca. 15:00 Uhr wieder zurück auf die Wiesbadner Hütte.

Am Samstagabend hatten wir noch einen sehr informativen Vortrag über Kartenkunde und Orientierung im alpinen Gelände von Bergführer und Alpinausbildner Stefan Döns. Trotz des langen Tages konnten wir Anwärter, aber auch unsere Ausbilder vieles aus dem spannenden Vortrag mitnehmen. Nach zwei, drei Getränken ging es dann pünktlich um 10 Uhr in die Hüttenruhe.

An unserem letzten Tag, dem Sonntag, ging es ebenfalls wieder zum Gletscher. Je nach Interesse der Gruppenmitglieder wurde das ein oder andere nochmals wiederholt und perfektioniert.  Nach einer Feedbackrunde in den jeweiligen Gruppen setzten wir uns zu einem Abschlussessen zusammen.  Anschließend wanderten wir dann wieder in Richtung Bielerhöhe.

Trotz des dichten Tagesprogrammes kam der soziale Aspekt und das Kennenlernen anderer Bergrettungskollegen nicht zu kurz. Wir Teilnehmer möchten uns sehr bei allen Mitwirkenden - und besonders bei unseren Ausbildnern sowie unseren Kursleitern Florian Bischof und Dieter Bischof - für den perfekt organisierten und lehrreichen Eiskurs bedanken.

 

Johannes Simma