Großübung im Kleinwalsertal

Die Zwischensaison wird bei der Bergrettung traditionell für größere Übung genutzt, so auch am Samstag, den 19. Oktober 2019.

Auf dem Programm stand eine Bahnbergeübung im Skigebiet Ifen. Das Besondere: Die Teams der Bergrettung wurden dabei von 2 Hubschraubern unterstützt. Gallus 1 der Flugrettung Vorarlberg war vor Ort, sowie der Polizei-Hubschrauber Libelle. Beübt wurde der Mannschafts-Transport am Tau zu den Stützen der Sesselbahn (Olympiabahn), sowie das Absetzen des Retters auf dem Dach einer Kabinenbahn (Ifen 1). Im Anschluss mussten die Retter ihr jeweiliges Spannfeld mit einem Seilfahrgerät befahren und entsprechende Personen aus Sesseln bzw. Gondeln abseilen. Des weiteren galt es den Abtransport der Geretteten durch Einsatzleitung zu organisieren. Nach dem ersten Übungs-Durchlauf wurden die Bahnen und Hubschrauber zwischen den Teams getauscht, um das jeweils andere System zu beüben.

Die Großübung wurde als Landesübung organisiert und so konnten auch Bergretter aus anderen Ortsstellen Vorarlbergs sowie aus Oberstdorf begrüßt werden. Die Retter arbeiteten professionell und schnell. Somit konnte bereits um 14:30 Uhr das Übungsende eingeläutet werden.

Auch das Fernsehen war vor Ort. Hier finden sie einen Bericht über die Übung: https://youtu.be/Kb7WMADjQ8g

Vielen Dank an die Hubschraubercrews, alle Teilnehmer und die Bergbahn AG für die Unterstützung.