Alpinausbilder Treffen

Am 15.11.2019 sind insgesamt 50 Alpinausbilder der Einladung zum Alpinausbilder Treffen im neuen Bergrettungsheim in Dornbirn gefolgt.

Der Abend startete mit einem Input über einen Sucheinsatz in Vandans. Alexander Doblinger hat diesbezüglich seine Eindrücke als Einsatzleiter dargebracht. Auf Anregung wird sich die Ausbildungsleitung der Thematik Unterlagen für Sucheinsätze widmen und weiter voran treiben.

Nach dem ersten Vortrag stand die Indienststellung der neuen Alpinausbilder auf dem Programm. Die Alpinausbilder, welche in den vergangenen Monaten ihre Ausbildung abgeschlossen haben, wurden offiziell als sehr gut ausgebildete Führungskräfte den Ortsstellen übergeben. Insgesamt sind 25 neue Spezialisten in vielen Ausbildungsrichtungen mit ihrer langen Ausbildung fertig. 18 von ihnen konnten vor Ort begrüßt werden.
Wir wünschen den neuen Alpinausbildnern einen guten Start und viel Freude bei ihrer wichtigen Tätigkeit die Übungsinhalte weiter zu geben.

Der dritte Programmpunkt war die Präsentation eines Spezialeinsatzes im Kleinen Walsertal. Bei den Schilderungen von Michael Hajek wurde auf die geforderte Flexibilität der Führungskräfte hingewiesen. IMSI-Catcher, Dampfsonde und Schreitbagger wurden bei diesem Einsatz angefordert und den Anwesenden erklärt, worauf es bei diesen Einsatzmitteln ankommt.

Für die zukünftigen Einsatzleiter war auch die anschließende Fragerunde sehr wichtig. Einheitlich wurde angeregt solche informativen Abende weiterzuführen. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben sollen die vielen Gespräche, welche nach dem offiziellen Teil geführt wurden. Sie bezeugen, dass "reda immer noch d´Lüt zemma bringt".

Danke den Dornbirnern für die Vorbereitung sowie Heimführungen und ein Dankeschön dem Schlussmann fürs lange Ausharren.

Herbert Strolz,
Referat Ausbildung