Einsatzbilanz Gallus 1

Einsatzreicher Winter von Gallus 1

Mit Abschluss der Wintersaison beendet auch der in Zürs stationierte Notarzthubschrauber Gallus 1 seinen Dienst.

Exakt 385-mal wurde Gallus 1 diesen Winter zu Einsätzen alarmiert. Ein leichter Rückgang von 5% gegenüber der Vorsaison, so Artur Köb, Flugrettungsreferent der Bergrettung Vorarlberg. Neben klassischen Rettungsmissionen auf Schipisten verzeichneten wir einen enormen Zuwachs von +80% (94) Personen die im freien Schiraum oder aus teils hochalpinem Gelände geborgen werden mussten. 76 Wintersportler (+30%) konnten nur mittels Seilbergung aus Ihrer Notlage gerettet werden.

Besonders tragisch war der tödliche Absturz eines Schiführers, der mit einer 9-köpfigen Schigruppe im freien Schiraum unterwegs war. Dessen Begleiter mussten alle unter schwierigsten Bedingungen (Nebel, Wind) aus extrem steilen Gelände mit dem Notarzthubschrauber Gallus 1, mittels 30m Tau, geborgen werden. Sie blieben unverletzt.

Bei zwei Lawineneinsätzen wurden drei Personen verschüttet. Ein Schitourist konnte schwer Verletzt aus den Schneemassen befreit und mittel Tau geborgen werden. Zwei weitere Tourengeher konnten sich selbst befreien und wurden von unseren Notarzthubschraubern von Gallus 1 u. Christophorus 8 ins Spital geflogen.

Gallus 1 ist in der Wintersaison von Anfang Dezember bis Ende April und im Sommer von Anfang Juli bis Ende September am Stützpunkt in Zürs stationiert und wird als Alpinstützpunkt betrieben. Die Bergrettung Vorarlberg organisiert den Rettungsbetrieb und stellt Notärzte und Flugretter. Wucher Helicopter GmbH stellt das Fluggerät (EC 135) samt Pilot. Der Stützpunkt wird über die Wucher Immo GmbH gemietet.
Auch die Verrechnung der Einsätze wird von der Bergrettung Vorarlberg vorgenommen. Die Bergrettung Vorarlberg ist somit für die Flugrettung Vorarlberg mit den Stützpunkten Nenzing (Christophorus 8) und Zürs (Gallus 1) federführend verantwortlich.