Winterkurs der Gebietsstelle Rheintal

Die Vorstellung eines schönen Wintersamstags beinhaltet frischen Schnee, klare Sicht, unverspurte Abfahrten, strahlenden Sonnenschein und eine gesellige Einkehr. Der Winterwiederholerkurs in Schuttannen brachte dies alles mit und vermittelte den Kursinhalt ganz nebenbei.

Nach einem Begrüßungskrapfen sind wir morgens am Parkplatz Schuttannen in zwei Gruppen Richtung Wängkopf gestartet. Schwerpunkt des Kurses waren Schneedeckenaufbau und Einschätzung von Gefahren durch verschiedene Schneeverhältnisse sowie die genaue Interpretation vom Lawinenlagebericht. Durch die großen Neuschneemengen der vorangegangenen Woche kam es beim Gehen schnell zu interessanten Gesprächen über Schneekunde und diese konnten auf diese Art sehr praxisnah besprochen werden. Es wurden Schneeprofile und Rutschblöcke gegraben und der Schneedeckenaufbau an unterschiedlichen Stellen verglichen. Es zeigte sich dabei deutlich wie groß die Unterschiede der Schneedeckendicke an Geländeübergängen sind und wie sich die Schichten nach Gelände und Exposition unterscheiden. Da die letzten Schneefälle erst wenige Tage zuvor waren, konnten die Schichten und deren Aufbau besonders gut nachvollzogen werden. Nach den Übungen konnten wir noch zwei schöne Hänge fahren und kamen an der Hinterberg Alpe wieder zusammen um beim Mittagessen das Szenario zur anschließenden Gebietsstellenübung zu besprechen. Die Kursteilnehmer halfen das geplante Übungsszenario vorzubereiten. Im Bereich Hinterberg Alpe Richtung Springhalde wurde ein realistischer Lawinenabgang, bei dem eine große Gruppe betroffen war, abgewickelt. Unterstützt wurden die Einsatzmannschaften von zwei Quads der OS Bezau-Reuthe und der OS Hittisau-Sibratsgfäll.

In Verbindung mit der Gebietsstellenübung hatten wir einen langen und äußerst erlebnisreichen Tag, den wir auf der Hinterberg Alpe gemütlich ausklingen ließen.

Johanna KOLB, Wiederholerin

Gerhard HUCHLER & Lukas MÜLLER, Kursleiter